Zahnfleischbehandlung

Gesundes Zahnfleisch schützt den Zahnhals

Zahnbehandlung und Zahnfleischbehandlung

Das Zahnfleisch als Teil der Mundschleimhaut auf dem Kiefer ist ein Zahnhalsschutz und schützt den unteren Teil vom Zahn mit dem Kieferknochen vor schädlichen Bakterien.

Zahnfleischbehandlung und Zahnbehandlungen mit Zahnersatz verursachen hohe Zahnarztkosten

Der Begriff Zahnfleischbehandlung wird beim Zahnarzt als Parodontologie bezeichnet und bedeutet die Behandlung aller Gewebe, die den Zahn im Kiefer verankern.

Gesundes Zahnfleisch schützt Zähne

Gesundes Zahnfleisch blutet nicht und umschliesst mit einem gleichmässigen Zahnfleischverlauf die Zahnhälse.

Gesundes Zahnfleisch (Gingiva) bedeckt die Zahnhälse und den Kieferknochen und bildet gemeinsam mit den übrigen Strukturen beim Zahnhalteapparat ein tragfähiges Fundament für die Zähne. Als Zahnhals wird der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel bezeichnet, der durch gesundes Zahnfleisch geschützt wird.

Gesundes Zahnfleisch das die Zahnzwischenräume ausfüllt, blutet bei Berührung nicht und ist der beste Schutz für Zähne, Zahnwurzeln und Kieferknochen. Das Zahnfleisch ist ein Zahnhalsschutz, denn das Zahnfleisch schützt den Zahnhals und den Kieferknochen vor schädlichen Bakterien.

Der Zahnhalteapparat wird beim Zahnarzt als Parodontium oder Zahnbett mit allen Strukturen (Gewebekomplex) bezeichnet, damit die Zähne vom Zahngebiss im Alveolarfortsatz fest verankert sind. Als Periodontium, Desmodontium oder Desmodont wird die Zahnwurzelhaut bezeichnet, die als Wurzelhaut den verankerten Teil vom Zahn im Alveolarknochen umgibt und Teil vom Zahnhalteapparat ist.

Ein gesundes Zahnfleisch ist für den Zahnerhalt wichtig, damit Bakterien nicht unter das Zahnfleisch oder bis zum Kieferknochen vordringen können, denn krankheitserregende Mundbakterien können sich im Biofilm vermehren, sodass Zahnfleischerkrankungen und Zahnkaries entstehen können.

Das Bindegewebe vom Zahnhalteapparat, das durch das Zahnfleisch geschützt ist, wird als periodontales oder parodontales Ligament bezeichnet.

Zahnfleischbehandlung "Rote Ästhetik“

Unter "rosa Ästhetik" oder "rote Ästhetik“ wird ein gesunde Aussehen vom Zahnfleisch verstanden, das die Grundlage der „weissen Zahn-Ästhetik“ bildet.

Gesundes Zahnfleisch ist keine Selbstverständlichkeit, denn viele Menschen leiden unter Zahnfleischentzündungen die nicht wahrgenommen oder ignoriert wird, wenn Symptome einer Zahnfleischerkrankung wie Zahnfleischbluten oder Schwellungen und Rötungen beim Zahnfleisch vorhanden sind. Zahnfleischbluten ist ein deutlicher Hinweis auf eine beginnende bakterielle Erkrankung, die der Zahnarzt als Parodontitis bezeichnet. Bei den Korrekturen am Zahnfleisch wird beim Zahnarzt von "roter Ästhetik" gesprochen, dies im Gegensatz zur "weissen Ästhetik", die der Verschönerung der Zähne dient.

Wird im Frühstadium einer Zahnfleischerkrankung nichts unternommen, kann eine Entzündung tiefer in das Zahnbett eindringen und im Laufe der Zeit den Kieferknochen zerstören. Wenn der Kieferknochen mit dem Bindegewebe durch die Bakterien angegriffen wird, entsteht ein schwammiges Ersatzgewebe.

Wenn ein Angriff durch Bakterien auf den Kieferknochen erfolgt, ist die Stabilität der Zähne in ihrer Position nicht gewährleistet, sodass die Zähne zu wackeln beginnen bis sie ausfallen. Ziele jeder Zahnfleischbehandlung die beim Zahnarzt als Parodontalbehandlung bezeichnet wird, ist der Zahnerhalt und die Genesung vom erkrankten Zahnhalteapparat mit dem Kieferknochen. Bei der Zahnfleischbehandlung müssen bakteriellen Beläge in den Zahnfleischtaschen entfernt werden, was zu einer Reduktion der Bakterien mit den entzündlich vertieften Zahnfleischtaschen führt, wie auch zur Beseitigung der Entzündung im Zahnhalteapparat.


Zahnfleischtaschen sind ein Zeichen parodontaler Erkrankung und tiefe Zahnfleischtaschen werden als Knochentaschen bezeichnet, wo sich Konkremente bilden, die sehr hart sind und fest Wurzeloberfläche haften. Zahnfleischtaschen entstehen wenn sich das Zahnfleisch vom Zahn löst und sich dunkel gefärbte Ablagerungen ansammeln, da Konkremente meist aus Bakterien und Blutreste bestehen.

Was ist Parodontitis?

Die Parodontitis beginnt mit einer Zahnfleischentzündung die beim Zahnarzt als Gingivitis bezeichnet wird.

Zahnfleischbluten kann ein Alarmzeichen für Parodontitis sein und ist meist das Resultat einer entzündlichen Erkrankung der Gingiva, denn ein gesundes Zahnfleisch blutet nicht. Bei der Parodontitis wird zwischen der marginalen Parodontitis die vom Zahnfleischsaum ausgeht und der apikalen Parodontitis unterschieden, die von der Zahnwurzelspitze ausgeht. Eine Parodontitis die als Gewebe-Entzündung um den Zahn beginnt, ist eine entzündliche Erkrankung die sich bemerkbar macht durch Zahnfleischbluten, Rötung und Schwellung vom Zahnfleisch. Zahnfleisch-Entzündungen betreffen vielfach nicht nur das Zahnfleisch, denn meist ist der gesamte Zahnhalteapparat von der Entzündung betroffen. Die Parodontitis als entzündliche Erkrankung wird meist durch Bakterien in den Zahnbelägen (Plaque) verursacht, wo es im Verlauf der Erkrankung zur Zerstörung aller Anteile vom Zahnhalteapparat kommt. Bei der Parodontitis erfolgt ein Zahnfleischrückgang, die eine Lockerung der Zähne verursacht und schlussendlich zu Zahnverlust führen kann.

Zahnfleischrückgang bei Parodontitis

Zu einem sichtbaren Rückgang vom Zahnfleisch mit Knochenschwund kommt es bei einer fortgeschrittenen Parodontitis.

Für Zahnfleischprobleme ist Gingivitis eine Vorstufe der Parodontitis das eine Entzündung ist, dies im Gegensatz zur Parodontose, wo der Zahnfleischschwund bei der Rezession nicht entzündungsbedingt ist und keine Entzündung ist. Eine Schwangerschaft-Gingivitis kann durch die hormonellen Umstellungen während der Schwangerschaft erfolgen. Ein langsam kontinuierlich verlaufender Schwund vom Zahnfleisch kann als Alterserscheinung ohne Entzündung erfolgen und wird beim Zahnarzt als Gingivarezession bezeichnet. Für einen Zahnfleischrückgang kann eine chronische Erkrankung wie Diabetes Auslöser vom Zahnfleischrückgang sein wie eine zu spät behandelte Parodontitis oder eine Zahnfehlstellung. Unter Gingiva-Rezession versteht man einen lokalisierten Zahnfleischschwund, der durch dünnes Zahnfleisch begünstigt sein kann, was der Zahnarzt als Zahnfleischrezession bezeichnet. Im Gegensatz zur Parodontitis als Erkrankung vom Zahnfleisch kann ein Zahnfleischrückgang bei empfindlichem Zahnfleisch durch falsches Zähneputzen mit zu harter Zahnbürste verursacht werden. Die Zahnfleischbehandlung erfolgt bei der Rezession durch mikrochirurgischen Zahnfleisch-Aufbau mit und ohne Zahnfleisch-Transplantat.

Auskünfte über Zahnreise

OPTI-DENT als Veranstalter für Zahnreisen im Ausland organisiert Dentalreisen in kostengünstige Zahnkliniken und Zahnarztpraxen nach Ungarn und Kroatien.

Bei Zahnbehandlungsreisen ins Ausland sollten vor chirurgischen Eingriffen wie einer Zahnimplantation, Parodontopathien wie Parodontose und Parodontitis beim Zahnarzt vorgängig behandelt werden, wie das Vorgehen bei Zahnreisen zeigt. Mit einer Vorbehandlung im Heimatland kann verhindert werden, dass man bei chirurgischen Eingriffen mehrmals ins Ausland reisen muss. Ob eine Vorbehandlung im Heimatland sinnvoll ist, sollte auf dem Heil- und Kostenplan ersichtlich sein, so wenn eine Behandlung einer Parodontalerkrankung vorliegt oder vorgängig eine Zahnextraktion notwendig ist. Genauere Angaben kann Ihnen die Zahnarzt-Fachberatung erteilen, wo Sie auch Auskunft über Zahnsanierung mit Zahnersatz an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern wie Ungarn, Deutschland, Österreich, Kroatien oder in der Schweiz bekommen, wo günstige Zahnarztpreise und eine gute Qualität angeboten wird.

Fachberatung über Zahnarzt

OPTI-DENT ist eine neutrale Organisation für Fachberatung und gibt Auskunft über Fachzahnarzt, Zahnersatz, Zahnprothetik und Zahnarztangst.

Die Fachberatung Zahnarztangst ist Ihr persönlicher Ansprechpartner bei Zahnarztphobie und erteilt gratis Auskünfte über die Behandlung bei Zahnarztangst sowie deren Angstbewältigung bei Phobie und über die Methoden bei Zahnarztphobie wie die Schlafnarkose beim Zahnarzt. Gratis-Auskünfte erhalten Sie auch über die Zahnarzt-Preise, da ein Tarifvergleich meist schwierig, da eine Zahnbehandlung aus vielen kleinen Einzelleistungen besteht, die im Tarif mit allen verschiedenen Produkten nicht alle aufgeführt werden können. In Kroatien gibt es wie in Ungarn für Zahnbehandlungen, Zahnersatz und Zahnimplantate unterschiedliche Zahnarzttarife und verschiedene Angebote. Das Dental-Zentrum Zagreb bietet nebst günstigen Qualitäts-Implantaten von Straumann bei der Behandlung auch kostenlose Übernachtungen an. Im Dental-Center Budapest erhält man einen lukrativen Zahncheck als Schnupperangebot und beim Zahnsanierungs-Aufenthalt übernimmt die Zahnklink Ihre Reisebuchung für Flug mit 4-Stern-Hotel bis zu 7 Tage zu einer Sorglos-Pauschale, damit keine unkalkulierbaren Reisekosten entstehen.

Starten Sie noch heute Ihre Anfrage



Pflichtfelder mit * bitte ausfüllen